Review: Thrudvangar – Vegvisir


Thrudvangar - Vegvisir

Thrudvangar – Vegvisir

Band: Thrudvangar
Album: Vegvisir
Release: 13. November 2020
Format: 11-Track LP
Laufzeit: 45:45 Min.
Label: Trollzorn Records
Genre: Viking Metal

Nach sieben langen Jahren Wartezeit stehen die Mannen von THRUDVANGAR endlich mit ihrem neuen Longplayer „Vegvisir“ in den Startlöchern.

Eingeleitet von einem kurzen Intro, wird schon beim gelungenen Opener „Wächter der Brücke“ klar, dass die Köthener sich wieder verstärkt an ihren Wurzeln orientieren. Mächtige Riffs und eingängige Melodien geben sich hier quasi die Klinke in die Hand. Stücke wie „Jörmungandr“ oder das mit tollen Gitarrenläufen gesegnete „Ran“ gehen jedenfalls verdammt gut ins Ohr und wissen mit einer stimmigen Atmosphäre aufzutrumpfen. Generell wirkt das ganze Album wie aus einem Guss und alles andere als konstruiert. Mit „Sturm Aus Eisen“ und dem grandiosen „Für Die Ewigkeit“ hat man dann noch zwei ganz heiße Eisen im Feuer, bevor mit den letzten beiden Stücken leider ein wenig der rote Faden verloren geht.

Produziert und abgemischt wurde „Vegvisir“ in den Emperial Sound Studios von Lars Rettkowitz, der unter anderem auch schon für FREEDOM CALL tätig war.

Fazit: Mal vom recht schwachen Ende abgesehen, liefern THRUDVANGAR auf „Vegvisir“ mehr als gut ab und werden damit ihrem Ruf als wichtigste deutsche Viking Metal Band gerecht. (ds)

Bewertung:
8 von 10 Punkten

Käuflich erwerben könnt ihr das Album als CD oder Vinyl bei Trollzorn Records!


Tracklist: 01. Vegvisir // 02. Wächter Der Brücke // 03. Jörmungandr // 04. Ran // 05. Hravnagud // 06. Fenrirs Brut // 07. Siegvaters Maid // 08. Sturm Aus Eisen // 09. Für Die Ewigkeit // 10. Fardrengir // 11. Alles Was bleibt


Updated: 04. November 2020 — 13:49

Schreibe einen Kommentar