Review: Messiah – Fracmont


Messiah - Fracmont

Messiah – Fracmont

Band: Messiah
Album: Fracmont
Release: 11. September 2020
Format: 10-Track LP
Laufzeit: 49:23 Min.
Label: High Roller Records
Genre: Death/Thrash Metal

Mal von der diesjährigen EP „Fatal Grotesque Symbols – Darken Universe“ abgesehen, ist „Fracmont“ seit 1994 das erste wirklich neue Material der schweizer Death Thrasher MESSIAH.

Die Reunion wurde schon vor einigen Jahren vollzogen. Wollte man anfangs lediglich ein paar Shows für die Fans spielen, hat man schlussendlich doch Blut geleckt, ein neues Album aufzunehmen. Und schon die ersten Klänge von „Fracmont“ geben dieser Entscheidung recht. Eingeleitet von dem stimmigen Intro „Sacrosanctus Primitivus“ tritt der Titeltrack von der ersten Sekunde an so richtig heftig in den Arsch. Auffällig ist, dass MESSIAH anno 2020 wesentlich strukturierter zur Sache gehen, was das neue Material deutlich eingängiger und ausgereifter gestaltet. Folglich reiht sich hier Highlight an Highlight. Mal geht man etwas rhythmischer zur Sache (Mort Al Dente), mal wird der Holzhammer ausgepackt (Singularity). Zusammengehalten wird dies alles durch die charismatische Handschrift von Frontmann Andy Kaina, welcher der Band eine hohe Authentizität verleiht. Stücke wie „Dein Wille Geschehe“ oder das kultige „Miracle Far Beyond Disaster“ gehören jedenfalls mit zu den Besten, welche MESSIAH je geschrieben haben.

Fazit: Auch 2020 können MESSIAH mit ihrem eigenwilligen Death/Thrash Metal noch durchaus neue Akzente setzen. So steht „Fracmont“ den Frühwerken in nichts nach und macht vieles sogar noch besser. Top! (ds)

Bewertung:
9 von 10 Punkten

Käuflich erwerben könnt ihr das Album bei Amazon* als CD!


Tracklist: 01. Sacrosanctus Primitivus // 02. Fracmont // 03. Morte Al Dente // 04. Urbi Et Orbi // 05. Singularity // 06. Children Of Faith // 07. Dein Wille geschehe // 08. Miracle Far Beyond Disaster // 09. My Flesh – Your Soul // 10. Throne Of Diabolic Heretics


Updated: 23. August 2020 — 19:25

Schreibe einen Kommentar