Review: Madrost – Charring The Rotting Earth


Madrost - Charring The Rotting Earth

Madrost – Charring The Rotting Earth

Band: Madrost
Album: Charring The Rotting Earth
Release: 25. September 2020
Format: 7-Track LP
Laufzeit: 29:57 Min.
Label: No Life ‚til Metal Records
Genre: Thrash/Death Metal

Mit „Charring The Rotting Earth“ steht mittlerweile schon das vierte Album der Death Thrasher MADROST in den Startlöchern.

Und der technisch durchaus anspruchsvolle Opener „The Serpent’s Quest“ macht dann auch keinen Hehl daraus, dass man augenscheinlich von alten Helden wie DEATH oder auch SADUS inspiriert wurde. Dennoch kann man MADROST eine gewisse Eigenständigkeit nicht absprechen. Das Material wirkt wie aus einem Guss und alles andere als nur wild zusammen konstruiert. Ganz im Gegenteil, verstehen es die Kalifornier des Öfteren ein fettes Ausrufezeichen in Sachen Originalität zu setzen. So zum Beispiel schon beim nachfolgenden „To Prevail The Wicked“, welches mit originellen Samples aufwarten kann. Aber auch so ultrabrutale Stücke wie „Dying Thoughts“ oder „A Violent End To Life“ werden immer wieder mit melodischen Elementen aufgelockert, was das Gesamtwerk wesentlich eingängiger gestaltet. Mit dem abschließenden Titeltrack „Charring The Rotting Earth“ zeigen sich MADROST außerdem von einer episch angehauchten Seite, welche man ihnen so auch nicht unbedingt zugetraut hätte.

Fazit: MADROST liefern auf „Charring The Rotting Earth“ ein wahres Feuerwerk an Überraschungen ab. Einziger Kritikpunkt ist die viel zu kurze Spielzeit von lediglich 29:57 Minuten. Ansonsten kommt hier jeder Liebhaber technisch anspruchsvollen Thrash/Death Metals voll auf seine Kosten. Und darauf kommt es unterm Strich im Wesentlichen an. (ds)

Bewertung:
8,5 von 10 Punkten

Käuflich erwerben könnt ihr das Album als CD oder digitalen Download bei Bandcamp.


Tracklist: 01. The Serpent’s Quest // 02. To Prevail The Wicked // 03. Dying Thoughts // 04. Impossible Dreams // 05. A Violent End To Life // 06. Pulverized // 07. Charring The Rotting Earth


Updated: 28. September 2020 — 18:47

Schreibe einen Kommentar