Review: Hittman – Destroy All Humans


Hittman - Destroy All Humans

Hittman – Destroy All Humans

Band: Hittman
Album: Destroy All Humans
Release: 25. September 2020
Format: 8-Track LP
Laufzeit: 42:13 Min.
Label: No Remorse Records
Genre: Heavy Metal

Ganze 27 Jahre nach ihrem letzten Release „Vivas Machina“ wollen es die US-Metaller HITTMAN noch einmal wissen und hauen ihr drittes Album „Destroy All Humans“ raus.

Erfreulicherweise geht dieses dann eher in die Richtung des grandiosen Debüts, mit dem HITTMAN sich zu Recht den Status einer Kultband erspielen konnten. Eingeleitet von einem sehr stimmigen Intro, wird man beim Titeltrack unweigerlich in das Jahr 1988 zurückversetzt. Der Charme und die Klasse des Debüts quellen hier förmlich aus jeder Note. Was für ein Einstand! Doch wer jetzt glaubt, damit hätten die New Yorker schon ihr ganzes Pulver verschossen, wird mit dem im Midtempo angesiedelten „Breathe“ sofort eines Besseren belehrt. Und so reiht sich hier weiter Highlight an Highlight. Stücke wie das sehr eingängige „The Ledge“ oder das etwas flotter vorgetragene „Total Amnesia“ wissen jedenfalls sofort zu zünden und dürften somit jedes Melodic Metal-Herz vor Freude höher schlagen lassen.

Mit „Code Of Honour“ und „Out In The Cold“ sind übrigens auch zwei Stücke enthalten, die schon vor 1988 geschrieben wurden, sich aber perfekt in das Gesamtwerk einzufügen wissen. Nach dem mehr als würdigen Schlusspunkt „Love, ‚The Assassin'“ hat man dann eigentlich nur noch einen Wunsch: Das Album noch einmal von vorne zu hören!

Fazit: Im Gegensatz zu „Vivas Machina“ klingt „Destroy All Humans“ wie der würdige Nachfolger des legendären Debüts. HITTMAN haben es nicht verlernt sowohl spannende als auch eingängige Songs zu schreiben. Weltklasse! (ds)

Bewertung:
9,5 von 10 Punkten

Käuflich erwerben könnt ihr das Album als CD oder Vinyl bei Amazon* und unserem Partner No Remorse Records!


Tracklist: 01. Destroy All Humans // 02. Breathe // 03. The Ledge // 04. Code Of Honour // 05. Total Amnesia // 06. 1000 Souls // 07. Out In The Cold // 08. Love, ‚The Assassin‘


Updated: 21. September 2020 — 22:59

Schreibe einen Kommentar