Review: Dormanth – Complete Downfall

Dormanth - Complete Downfall

Dormanth – Complete Downfall

Band: Dormanth
Album: Complete Downfall
Release: 15. Dezember 2020
Format: 11-Track LP
Laufzeit: 42:15 Min.
Label: Xtreem Music
Genre: Melodic Death Metal

Seit ihrer Comeback-EP „Voice Of The Soul… Under The Tears Of Sun“ liefern die Melo-Deather DORMANTH kontinuierlich hochklassige Veröffentlichungen ab. Mit Spannung durfte man also den vierten Longplayer „Complete Downfall“ erwarten.

Mit dem bärenstarken Opener „Dreamcatcher“ wird die Messlatte dann auch direkt mal ganz hoch angesetzt. Brachiale Urgewalten treffen auf intensive Melodiebögen und ergeben ein Gesamtpaket, welches den geneigten Hörer so schnell nicht mehr loslassen wird. Aber auch Stücke wie „Fire“, „Beyond The Gates“ oder das etwas gemäßigtere „Tragicomic Day“ bringen alle Zutaten mit, nach denen sich eigentlich jeder Melodic Death Metal Jünger die Hände reiben dürfte. Einziger wirklicher Ausfall ist das etwas zu bieder geratene „The Origin“, welches auch nach mehrmaligen Versuchen einfach nicht zünden möchte. Dies ist aber nicht weiter tragisch, da das restliche Material mehr als nur entschädigt. So haben die Spanier mit „Dark Times For The God’s Creation“ und dem doomigen Rausschmeißer „Bloody Scars“ noch zwei sehr hervorstechende Nummern im Gepäck.

Produziert wurde „Complete Downfall“ von Pedro J. Monge (Vhäldemar) in den Chromaticity Studios.

Fazit: Die Spanier beweisen auf „Complete Downfall“ einmal mehr ihr feines Gespür für tolle Melodien und brachiale Härte. Wem AMON AMARTH zu kommerziell und DARK TRANQUILLITY zu soft geworden sind, könnte in DORMANTH durchaus seinen neuen heiligen Gral finden. Daumen hoch! (ds)

Bewertung:
9 von 10 Punkten

Käuflich erwerben könnt ihr das Album als CD oder digitalen Download bei Bandcamp!


Tracklist: 01. Dreamcatcher // 02. Fire // 03. Tragicomic Day // 04. Beyond The Gates // 05. Odyssey In Time // 06. The Origin // 07. Dark Times For The God’s Creation // 08. -273° K // 09. Brainstorm // 10. Crystal Bone // 11. Bloody Scars


Updated: 14. Dezember 2020 — 01:55

Schreibe einen Kommentar