Review: Defected Decay – Kingdom Of Sin


Defected Decay - Kingdom Of Sin

Defected Decay – Kingdom Of Sin

Band: Defected Decay
Album: Kingdom Of Sin
Release: 31. Juli 2020
Format: 8-Track LP
Laufzeit: 40:22 Min.
Label: Independent
Genre: Death Metal

Mit der Bitte um ein Review trudelte die Tage das Debüt der Hattinger DEFECTED DECAY bei uns ein. Da lassen wir uns natürlich nicht lumpen und fühlen „Kingdom Of Sin“ gerne etwas näher auf den Zahn.

Und der Old School Death Metal des Duos belohnt mit dem brachialen Titeltrack auch gleich jeglichen Zeitaufwand. Frontmann Daniel Funke keift sich im wahrsten Sinne des Wortes die Seele aus dem Leib, während Instrumentalist Dirk Padtberg auch rhythmisch nichts anbrennen lässt. Mit dem doomigen „Baptized In Blood“ wird das Tempo dann deutlich rausgenommen, was der Band ebenfalls gut zu Gesicht steht. Generell versucht man erst gar nicht irgendwelche Geschwindigkeitsrekorde aufzustellen, sondern fröhnt sehr gerne den etwas langsameren Rhythmen. Dies gestaltet das Material sehr abwechslungsreich und verleiht ihm eine gewisse Authentizität. Stücke wie das mit tollen Melodien unterlegte „Redefine Darkness“ oder das eher ruhig beginnende „Mangled Remains“ machen jedenfalls verdammt viel richtig und gehen auch gut ins Ohr.

Textlich haben wir es bei „Kingdom Of Sin“ übrigens mit einem Konzeptalbum zu tun, welches sich mit den Wirren und Grausamkeiten des zweiten Weltkriegs beschäftigt. Inspiriert wurde man dazu nicht aus Geschichtsbüchern, sondern hauptsächlich von Zeitzeugenberichten.

Fazit: Mit „Kingdom Of Sin“ gelingt DEFECTED DECAY ein mehr als beachtliches Debüt, dass neugierig auf den weiteren Werdegang macht. Freunde alter UNLEASHED oder DESULTORY sollten hier unbedingt mal ein Ohr riskieren. (ds)

„Kingdom Of Sin“ kann in limitierter Auflage, von gerade mal 250 handnummerierten 6 Panel Digipaks, über Bandcamp bezogen werden. Die CDs in Vinyloptik sind neben der Standardversion auch in diversen Farben (15x gold, 15x rot, 15x grün, 15x weiß) in einem Bundle erhältlich.

Bewertung:
8,5 von 10 Punkten


Tracklist: 01. Kingdom Of Sin // 02. Baptized In Blood // 03. Exposed In Guts // 04. Redefine Darkness // 05. Sacrilege Of Doom // 06. Mangled Remains // 07. Obscured In The Deep // 08. The Gate Of Hell


Updated: 02. August 2020 — 09:08

Schreibe einen Kommentar