Review: Anheim – Märe Einer Alten Zeit

Anheim - Märe Einer Alten Zeit

Anheim – Märe Einer Alten Zeit

Band: Anheim
Album: Märe Einer Alten Zeit
Release: 31. Oktober 2020
Format: 4-Track EP
Laufzeit: 23:47 Min.
Label: Independent
Genre: Melodic Black Metal

Aus dem beschaulichen Würzburg erreichte uns kürzlich die Debüt-EP „Märe Einer Alten Zeit“ der aufstrebenden Black Metaller ANHEIM, welche sich unter anderem aus ehemaligen Mitgliedern von KAIN zusammensetzen.

Eingeleitet von einem kleinen Intro bricht dann auch augenblicklich die Hölle los, zieht der Opener „Surgoths Schwur“ doch alle Register tiefschwarzer Kunst. Extreme Blast-Beats treffen auf stimmungsvolle Melodiebögen und erzeugen so eine Symbiose eiskalter Anmut. Nachfolgender Track „Exodus“ steht dem in nichts nach, fällt aber insgesamt noch eine ganze Ecke härter und geradliniger aus, bevor es mit „Nevosia“ fast schon in doomige Gefilde geht. Den würdigen Abschluss läutet dann der stimmungsvoll beginnende Nackenbrecher „Loch Khan Otrov“ ein, der sich besonders durch seine intelligent eingesetzten Synthie Klänge abzuheben weiß, welche im extremen Kontrast zu den messerscharfen Riffs stehen.

Produziert und abgemischt wurde „Märe Einer Alten Zeit“ in den Pariah Music Studios in Euerbach. Der Sound ist druckvoll und mehr als ordentlich. Lediglich das Schlagzeug könnte nach meinem Empfinden ein wenig organischer klingen. Aber das ist eh Geschmackssache und fällt somit auch nicht weiter ins Gewicht.

Fazit: ANHEIM präsentieren sich von der Startlinie weg in absoluter Topform und können mit ihrer Debüt-EP auf ganzer Linie überzeugen. Ein vollständiges Album lässt hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten. (ds)

Bewertung:
9 von 10 Punkten

Käuflich erwerben könnt ihr die EP als CD oder digitalen Download bei Bandcamp!


Tracklist: 01. Surgoths Schwur // 02. Exodus // 03. Nevosia // 04. Loch Khan Otrov


Updated: 07. Januar 2021 — 15:19

Schreibe einen Kommentar