MadBrain – Retribution

MadBrain - Retribution

MadBrain – Retribution


Veröffentlicht: 2017
Format: 8-Track LP (Eigenproduktion)
Laufzeit: 28:07 min.
Genre: Thrash Metal

Satte sieben Jahre sind seit dem letzten Lebenszeichen der Wuppertaler Death-Thrasher MadBrain, in Form der EP „Fail Resist“, vergangen. Und auch das Besetzungskarussell drehte sich in dieser Zeit leider beständig. Mit den Neuzugängen Sebastian (git.) Lappen (dr.) und Stephan Weßling (b.) fand man im vergangenen Jahr endlich mehr als würdigen Ersatz und spielte den ersten Longplayer „Retribution“ ein. Und dieser geht nach einem kurzen und witzigen Intro auch gleich in die Vollen. „Zombie Bukakke“ lässt keine Missverständnisse aufkommen, welche Marschrichtung man in der nächsten knappen halben Stunde erwarten darf. Vergleiche mit der Wuppertaler Thrash Metal Legende „Mortal Remains“ zwingen sich geradezu auf, was Aufgrund der beiden Neuzugänge Stephan Weßling und Lappen, welche jahrelang gemeinsam dort zockten, aber auch nicht verwundern sollte. „Virtues“ kann das sehr hohe Niveau des Openers leider nicht halten, stellt aber erfreulicherweise den einzigen Schwachpunkt des ganzen Albums dar. Schon der nächste Track „Aviator“ macht alles wieder wett und trumpft mit gut durchdachten Arangements auf. „Cult Of Death“ besticht mit coolen Bassläufen und abwechslungsreichen Vocals, welche von rotzigen Gekeife bis hin zu gutturalem Growling reichen und sich überhaupt positiv durch das ganze Album ziehen. Das Beste kommt zum Schluss hat man sich im Hause MadBrain wohl gedacht, schrauben die letzten drei Songs das ohnehin schon hohe Niveau doch noch mal ordentlich nach oben. „MadBrain“ dürfte der eingängigste Track des Albums sein und bewegt sich häufiger mal im Midtempo-Bereich, was alles sehr angenehm auflockert. Auch hier muss man wieder lobend den Bass-Sound erwähnen, welcher sich freudig durch die Passagen knarzt, dass man sich mehr als einmal an die guten Overkill oder ganz alten Nuclear Assault erinnert fühlt. Wenn man meint es geht nicht mehr, kommt „Retribution“ daher. Der Song ist ein absoluter Killer und geht voll auf die Zwölf. Für mich das absolute Highlight der Scheibe. Hier scheinen alle stärken der Band am besten vereint und harmonieren ungemein. Mit „Thrash Massacre“ bekommt man einen mehr als würdigen Rausschmeisser um die Ohren gefegt, welcher von den Vocals her schon eher im Death Metal Bereich anzusiedeln ist, was der Band ebenfalls sehr gut zu Gesicht steht. Fazit: MadBrain überraschen mit einem wirklich saustarken Debüt, welches jetzt nur noch darauf wartet die (Live)Bretter dieser Welt zu erobern. Der Sound ist für eine Eigenproduktion mehr als amtlich und kommt sehr druckvoll rüber. Die Rythmus-Fraktion wirkt sehr homogen und aufeinander abgestimmt, während der Gesang sich angenehm vom Eineitsbrei vieler Thrash Metal Kapellen abhebt und seine Ambitionen unterstreicht, auch in Todesblei-Gefilden heimisch zu sein. Käuflich erwerben kann man „Retribution“ für 10 Schleifen im bandeigenen Facebook-Shop inkl. beiliegenden Digital Download Code. (ds)

Trackliste:
01. Retrospective
02. Zombie Bukakke
03. Virtues
04. Aviator
05. Cult Of Death
06. MadBrain
07. Retribution
08. Thrash Massacre

Bewertung:
9 von 10 Punkten

Homepage:
Facebook


Jetzt bei Amazon kaufen!

Schreibe einen Kommentar